Shop

Change tomorrow now – Verantwortung fängt jetzt an!

Unser aller tägliches Handeln hinterlässt einen Fußabdruck auf unserem Planeten.
Als familiengeführtes Unternehmen mit einer 150-jährigen Tradition ist Nachhaltigkeit von Anfang an einer unserer Unternehmenswerte. Somit haben wir beschlossen, für unseren Fußabdruck Verantwortung zu übernehmen und unsere Emissionen, die durch unser Handeln entstehen zu berechnen, zu reduzieren und restliche Emissionen auszugleichen.
Im Jahr 2021 haben wir unsere erste Klimabilanz für unser Unternehmen erstellt und seitdem einen genauen Überblick über unsere CO2 Emissionen. Für das Jahr 2022 lagen unsere Emissionen bei XX Tonnen CO2. Das ermöglicht uns, Stellschrauben für die Reduktion von Emissionen zu erkennen. Für die Emissionen, die wir aktuell noch nicht vermeiden oder reduzieren können, übernehmen wir Verantwortung: Dies tun wir durch die Unterstützung zertifizierter Klimaschutzprojekte XY, für deren Finanzierung wir unter anderem 10% der gesamten Tagesumsätze unseres Give Fridays verwenden. Informationen zu den finanzierten Klimaschutzprojekten können Sie hier einsehen.

2020 begannen wir unsere bisher vielen kleinen Aktivitäten in eine Struktur zu bringen und daraus Ziele zu definieren. Ein Ziel ist ein jährlicher Bericht zu unseren Projekten. Der Bericht wird in 2022 das erste Mal erscheinen. Er soll Menschen zum Mitmachen anregen. Unsere 300 Mitarbeiter*Innen, unsere 150 Lieferanten, unsere Geschäftspartner und über eine Millionen Besucher und Kunden, die jährlich in unsere Häuser kommen – sie alle wollen dazu motivieren, selbst aktiv zu werden. Dadurch wächst unsere Wirkung enorm!

2021 haben wir unsere erste Klimabilanz nach den Regeln des „Greenhouse Gas Protocol“ der Vereinten Nationen erstellt. Wir haben gelernt, dass wir durch unsere Umstellung auf Ökostrom im Jahr 2019 unsere Emissionen bereits um 50% gesenkt haben. Dennoch bleiben auch heute noch Emissionen, die wir nicht komplett vermeiden können. In 2021 waren das 803 Tonnen CO2. Diese kompensieren wir durch die Unterstützung folgender Projekte:

  • In Ruanda (Afrika) unterstützen wir die Verteilung von Kochöfen in ländlichen Regionen, womit das Abholzen der letzten Wälder für Brennholz verringert wird.
  • Im deutschen Harz fördern wir die Wiederaufforstung aufgrund von Waldsterben und Sturmschäden.
    Mit diesen Projekten konnten wir unsere eigenen Emissionen zu 100% kompensieren – das macht uns für 2022 klimaneutral.

2023 Ein großes und für uns wichtiges Thema ist weiterhin unser ökologischer Fußabdruck, den wir mit ClimatePartner ermitteln. ClimatePartner ist hierfür unser Partner, der unter anderem die Erfassung unserer Emissionsdaten (z. B. Strom, Wärme) mittels Software ermöglicht. Nach der Erfassung erhalten wir eine Klimabilanz, die Aufschluss über unsere CO2 Emissionen gibt. In diesem Jahr haben wir bereits unsere 3. Klimabilanz erstellt und mussten feststellen, dass die erste Bilanz im Coronajahr sich in Sachen Emissionen positiver dargestellt hat als die Anschließenden. Dies liegt ganz einfach daran, dass durch geschlossene Geschäfte auch weniger Strom, Wärme, etc. nötig waren.

Ein weiterer Meilenstein in diesem Jahr ist unsere durch die DEKRA „zertifizierte Nachhaltigkeitsleistung“. Durch einen sehr umfangreichen Fragebogen und ein angeschlossenes Audit haben wir unsere aktuellen Nachhaltigkeitstätigkeiten offengelegt.
Das Audit ergab, dass wir ab sofort und für 2 Jahre das Siegel „zertifiziert Nachhaltigkeitsleistung“ führen dürfen. Da das Thema Nachhaltigkeit in großen Teilen am Dialog und der Transparenz ansetzt, sind wir in diesem Jahr auch wieder in einen sehr detaillierten Dialog mit unseren Marken eingestiegen und haben unsererseits in Form einer großen Umfrage deren Nachhaltigkeitstätigkeiten abgefragt. Mit einem Rücklauf von 60% haben wir auch in diesem Bereich viele Antworten erhalten, die wir gerne mit Euch teilen wollen.

2024 - ein Update

Seit dem Jahr 2020 lassen wir unsere CO2 Emissionen ermitteln und erstellen mit unserem Dienstleister Climate Partner eine Klimabilanz. Unser Fokus liegt seit der ersten Klimabilanz auf der Reduktion unserer Emissionen einerseits und dem Management der gewonnenen Daten andererseits. Dafür haben wir verschiedene Handlungsfelder definiert in deren Rahmen wir die größten Hebel u.a. zur Reduktion sehen. Dennoch blieben und bleiben weiterhin Emissionen übrig.
Diese haben wir in der Vergangenheit mittels Kauf von Zertifikaten zur CO2-Reduktion kompensiert, was uns erlaubte uns „klimaneutral“ zu nennen.

Die Zertifizierung dieser Klimaprojekte ist seit zwei Jahren zunehmend unter Kritik. Sowohl die Unternehmen, die die Projekte überprüfen sollen als auch die Projekte selbst, schaffen die selbstgesteckten Ziele nicht. Es ist oft nicht sicherzustellen, dass die investierten Geldmittel am Ende wirklich zu einer CO2 Reduktion führen. Wir haben uns daher entschieden, auf diese Form der Kompensation zu verzichten.

Unser Fokus bleibt die weitere Reduktion unserer Emissionen, wir prüfen aktuell auch weitere Förderprojekte, wo wir selbst ein gutes Gefühl haben, dass eine Unterstützung sinnvoll ist. Unser Weg zu einem nachhaltigen Unternehmen ist ein Weg der kleinen Schritte.