Shop

Modehaus Gustav Ramelow - seit 150 Jahren

1872

Gustav Ramelow gründete am 17. Februar 1872 sein erstes Geschäft in Klütz, Mecklenburg – die Geburtsstunde des heutigen Unternehmens.

1891

1891 lernt Gustav seine Frau Margarete kennen und heiratet sie noch im selben Jahr. Das Paar hat vier Kinder, die Brüder Kurt, Wilhelm und Hans treten als junge Kaufleute später ins Unternehmen ein. Ihre Schwester Trude heiratet 1919 den Architekten Fritz Ebhardt, der danach als „Familienarchitekt“ viele weitere Kaufhäuser des Unternehmens erbaut.

1906

Kaufhaus in Stendal ab 1906, Neubau Klütz 1911, Standort Uelzen 1914

1906 wird bereits in Stendal eröffnet, ein erster Umbau im Jahre 1919 bis dann 1930 das bis heute erhaltene Kaufhaus entsteht. In Uelzen eröffnet das erste Haus 1909, das heutige, denkmalgeschützte Kaufhaus wird im Jahre 1914 erbaut.

1911

Die 2. Familien-Generation: Kurt, Wilhelm und Hans Ramelow
Neue Standorte folgen Schlag auf Schlag: ein Neubau in Klütz folgt 1911 auf die alte Scheune, wo alles begann. Das Kaufhaus steht noch heute und wurde gerade erst von einer jungen Familie erworben, die dort eine Whisky Destillerie eröffnen wird.

1925

1925 stirbt Gustav in Berlin. Zu dieser Zeit gibt es bereits 26 Kaufhäuser in ganz Nord-Ostdeutschland. Alle in kleinen Orten, bis hinein ins heutige Polen.

1928

1928 zieht es Wilhelm nach Elmshorn. Er sucht neue Standorte, inzwischen weiter von Berlin entfernt. Er kauft das Grundstück in der Königstraße 33-35. Somit eröffnet Ramelow bald darauf sein 30. Kaufhaus. Ein Jahr später folgt der Standort Bremerhaven und 1930 kann endlich das Eckgrundstück in Stendal erworben werden und der Architekt Fritz Ebhardt erbaut das bis heute erhaltene, denkmalgeschützte Kaufhaus.
(2019 wird das Gebäude sogar in die Feierlichkeiten des 100 Jahre Bauhaus Jubiläums aufgenommen. Wir alle lieben die alten, handgemalten Fenster und die knarrende Holztreppe, die bis heute die drei Etagen verbindet.)

1939

1939 beginnt der 2. Weltkrieg, das Unternehmen hat zu diesem Zeitpunkt 33 Geschäfte. Es werden viele Geschäftsführer eingezogen. Wilhelm hat drei Söhne und eine Tochter, die beiden älteren Söhne Gustav-Ludwig und Jochen fallen im Krieg, der jüngere Wilhelm-Christoph kann 1945 mit gerade 16 Jahren alleine nach Westen flüchten.

1945

Die drei Ramelow Brüder waren gesund mit ihren Familien im Westen angekommen. Kurt ging nach Uelzen, Hans nach Bremerhaven und Wilhelm nach Elmshorn, wo auch die neue Zentrale des Unternehmens entstand.

1961

Mit Wilhelm-Christoph Ramelow bereitet sich die dritte Familiengeneration auf die Übernahme vor. 1961 verstirbt Wilhelm Ramelow nach kurzer, schwerer Krankheit.

1972

Der großzügige Neubau in Uelzen im Beton-Stil der 70er Jahre

Mit Beginn der 70er Jahre wurde der Standort in Uelzen weiterentwickelt. Es entsteht ein rund 4.000 qm Kaufhaus neben dem denkmalgeschützten Altbau, das auf seinem Dach sogar ein Parkdeck für Autos erhält.

1996

1996 übernimmt Marc Ramelow, in vierter Generation, das Unternehmen.

2000

Übernahme des Modehauses Böttcher in Heide/Holstein