Eingelaufene Kleidung retten ─ so klappt´s

Wir kennen doch bestimmt alle diese Situation: Man holt sein Lieblings-Kleidungsstück aus der Waschmaschine und bemerkt, dass es auf einmal gefühlte 2 Nummern kleiner ist. Zum Glück kannst du dein Lieblings-Teil mit einem einfachen Trick retten.

Vorab sei jedoch gesagt: Der Wäsche-Trick funktioniert nicht bei Polyester und Seide. Da diese Stoffe sehr dicht gewebt werden. Ihr könnt diesen Trick aber ohne Bedenken bei Wolle, Baumwolle und Kaschmir verwenden.

Warum läuft meine Kleidung überhaupt ein?

Kleidung läuft ein, weil sich die Fasern durch falsches Waschen oder zu viel Hitze zusammenziehen. So gilt es, sie wieder sanft zu entspannen. Dazu brauchst du drei Geheimwaffen: Conditioner, Babyshampoo und genügend Zeit. Weiche dafür deinen „Waschunfall“ in einer großen Schüssel mit lauwarmem Wasser ein, in das du zuvor einen Teelöffel Babyshampoo und einen Teelöffel Conditioner eingerührt hast. Anschließend lasse das Ganze mindestens eine halbe Stunde ruhen. Die Fasern sollen sich schließlich richtig vollsaugen.

Auf die richtige Technik kommt es an

Anschließend breite das Kleidungsstück sorgfältig auf einem großen Handtuch aus. Wichtig: Nicht ausspülen. Das Conditioner-Shampoo-Gemisch hat seine Arbeit noch nicht vollständig erledigt. Rolle das Handtuch ein und drücke sanft auf die „Handtuch-Raupe“, damit möglichst viel Feuchtigkeit aus deinem Lieblings-Teil abfließen kann. Lege danach das feuchte Kleidungsstück auf ein weiteres Handtuch und zupfe es in die ursprüngliche Form zurück. Aber Vorsicht: Nicht reißen oder zerren, sonst sieht es hinterher schlimmer aus als vorher. Lasse dein Kleidungsstück anschließend ausgebreitet trocknen, fixiere gegebenenfalls die Enden mit schweren Gegenständen oder Wäscheklammern. Jetzt ist alles wieder beim Alten und du kannst dein Lieblings-Teil wieder tragen!     

Diese Stories könnten Dir auch gefallen.